Startseite » Ernährung

Natron gegen Krebs

Candida - Reytan / Wikipedia

Candida - Reytan / Wikipedia

Natron [Soda, Backpulver aus Natriumbicarbonat auch: Natriumbikarbonat] ist basisch. Es ist auch negativ geladen. Folglich hilft es, Ihren sauren Zustand zu reduzieren. Aber es tut viel mehr als das.

Dr. Tullio Simoncini entdeckte im Zuge seiner Forschung, dass alle sauren Krebse etwas gemeinsam haben. Sie werden alle durch einen Pilz zusammengehalten. Dieser Pilz erzeugt einen auf Säure basierenden Klebstoff, der ihn und die Krebs-Zellen zusammenhält.

Dr. Simoncini sagt dazu:

"Der Grundgedanke meiner Theorie besteht darin, dass Krebs keine geheimnisvollen Ursachen hat (also keine genetischen, immunologischen oder autoimmunologischen Gründe, wie sie die offizielle Onkologie annimmt). Krebs wird von einer Pilzinfektion ausgelöst, deren zerstörerische Kraft in den tiefen Gewebeschichten unterschätzt wird."

"Die vorliegende Arbeit beruht auf der von vieljährigen Beobachtungen, Vergleichen und Erfahrungen geprägten Überzeugung, dass der Hauptauslöser für Krebs im schier unüberschaubaren Reich der Pilze zu finden ist, im Reich jener Mikroorganismen also, die als die anpassungsfähigsten, aggressivsten und höchstentwickelten in der Natur gelten."

Dieser Pilz ist nichts anderes als Candida, der allgemeine Pilz bei vielen Hefe-Infektionen. Dr. Simoncini fand heraus, dass Candida eine entscheidende Rolle spielt bei der Fähigkeit des Krebses zu überleben. Hier folgt, warum. Alle normalen Zellen sind so programmiert, dass sie sich nach einer gewissen Zeitspanne selbst zerstören, oder wenn sie beschädigt werden. Dieser Prozess wird Apoptose genannt. Normale Apoptose ist die hauptsächliche Art und Weise, wie Ihr Körper Krebs abwehrt.

Aber Candida bildet Toxine, die den Apoptose-Prozess direkt verschlimmern. Wenn sich Ihre Zelle nicht selbst zerstört, wenn sie fehlschlägt, kann sie weiter degenerieren zu endloser Teilung. An diesem Punkt wird es krebsartig. Dr. Simoncini behauptet, dass Candida sich verflechtet mit Geschwülsten, um seine Unsterblichkeit zu schützen. Um die Geschwulst zu zerstören, müssen wir diesen Pilz außer Gefecht setzen.

Man könnte jetzt wohl annehmen, dass Antipilz-Medikamente es tun könnten. Sie tun es nicht. Keiner hat jemals Krebs mit einem Antipilz-Medikament geheilt.

Aber Natron tut es!

Wir wissen schon seit Jahren, dass Natriumbikarbonat alle Arten von Pilzen und Kleinstlebewesen tötet. Es funktioniert tatsächlich so gut, dass es Patente in Europa und den Vereinigten Staaten für seinen Gebrauch gegen diese Eindringlinge gibt (Sie können das für sich selbst überprüfen, indem Sie nach Patent Nummer 6432425 suchen auf der Website http://www.uspto.gov/ oder Patent Nummer EP1233374 auf der Website http://www.freepatentsonline.com/.)

Nun, wie beseitigt Dr. Simoncini Krebs mit dem Natron? Er verabreicht 500 cc einer 5% Bikarbonat-Lösung intravenös im Laufe ungefähr einer Stunde, viele Ärzte fügen Kalium zu ihrer IV Lösung hinzu. Und er macht das an sechs von sieben Tagen. Er injiziert es unter Umständen auch direkt an einer lokalen Geschwulst für zugängliche Krebse (wie Brust). Mit einem zusammenarbeitenden invasiven Röntgenologen kann er einen Katheter direkt in die Arterie einfügen lassen, die den Krebs versorgt. Er wird dann das Bikarbonat direkt hineinpumpen.

Denken Sie daran: Bikarbonat ist alkalisch und negativ geladen. Es erklärt den positiv geladenen sauren Klebstoff für neutral, der den Candida zusammenhält. Mit dem Bikarbonat fällt der Pilz einfach auseinander. Ohne den Pilz, der sie aufrechterhält, zerstören sich die Krebse sofort selbst.

Jetzt gibt Dr. Simoncini zu, dass es einen Schwachpunkt gibt. Sie brauchen eine gute Blutversorgung, um reichlich Bikarbonat zur Geschwulst zu bringen. Aus weichem Gewebe bestehende primäre Krebse und Metastasen haben gewöhnlich eine ausreichende Blutversorgung. Metastasen am Knochen jedoch womöglich nicht.

Viele unterstützende Kollegen von Dr. Simoncini haben dieses Protokoll dahingehend modifiziert, dass auf jede Woche mit Bikarbonat im Wechsel eine Woche mit einer hohen Dosis intravenöses Vitamin C folgt (100 Gramm in 1.000 cc D5W), das über mehr als fünf Stunden verabreicht wird. Sie machen das täglich außer einem arbeitsfreien Tag pro Woche. Die zwei Wochen (eine mit Bikarbonat und eine mit Vitamins C) schließen einen Zyklus ab. Man wird häufig nur noch drei weitere Zyklen brauchen, um fast alle weichen Gewebekrebse loszuwerden!

Ich gebe zu, dass das auf den ersten Blick zu vereinfacht schien. Das ist eine Krankheit, um die herum eine Billionen Dollar Industrie aufgebaut wurde. Backsoda für "'nen Appel und 'n Ei"? Vitamin C? Ich dachte "Keine Chance"!

Aber schauen Sie selbst, wie wirksam das Simoncini Protokoll ist. Die überwältigende Mehrheit primärer und nicht-ossaler (Nicht-Knochen) metastatischer Krebse verschwinden innerhalb von Tagen oder Wochen. Tage? Ja, tatsächlich.

Wenn es um Brustkrebs geht, kann Ihr Arzt lokale Geschwülste mit Bikarbonat überschwemmen. Eine lokale Injektion kann sehr schmerzhaft sein, sicher. Aber würden Sie nicht lieber etwas Schmerz in Kauf nehmen und Ihre Brust davor bewahren, von einem Chirurgen abgenommen zu werden?

Dr. Simoncinis Brustprotokoll verlangt, einen Brusttumor mit täglich bis zu 120 cc der 5% Natron-Lösung zu umgeben, wenn es vertragen wird. Nach mehreren Sitzungen sind die meisten dieser lokalen Krebse völlig verschwunden!

Entfernt liegende Krebse verlangen intravenöses Bikarbonat. Noch besser ist eine direkte Infusion in die Arterie, die die Geschwulst versorgt. In Italien hat Dr. Simoncini den Luxus von aufgeschlossenen interventionellen Röntgenologen. Viele von ihnen sind bereit, Katheter in die Zielarterien zu legen für die direkte Natron-Infusion in die Geschwulst. Das ist in unserem gegenwärtigen medizinischen System nicht möglich. Bis jetzt ist keiner der Bikarbonat-Auszubildenden im Stande gewesen, einen fürsorglichen Röntgenologen zu finden, der den Patienten über das Dogma stellen wird. Aber einige Ärzte sind bereit, die Katheter für IV Vitamin C zu legen. Das bedeutet, es gibt Hoffnung, dass Sie das machen lassen können.

Das geschah mit Sarah Jones. Sie und ihr Mann, Bob Jones, sponserten die Besuche von Simoncini in die Vereinigten Staaten. Sie starb an metastatischem Brustkrebs. Alle Therapien sind bei ihr fehlgeschlagen. Mit dem intravenösen Bikarbonat bereinigte sie alle ihre weichen Gewebemetastasen. Nur Knochen-Krebse blieben zurück. Sie begann Tropfinfusionen mit Vitamin C. Die Knochen-Metastasen entwickelten sich zurück. Sie kam innerhalb von vier Tagen vom Morphium herunter. Aber sie hatte sechs Monate vorher Bestrahlung erhalten. Es führte zu abschließenden Komplikationen, und sie erlag schließlich. Bob sagt mir, dass er mindestens 40 anderen Patienten folgt, von denen es nur 4 nicht gut ergangen ist (Aufhalten des Krebses oder besser).

Leute, dies ist eine wunderbare Geschichte! Ich werde Sie regelmäßig auf dem neuesten Stand halten mit den neuesten Informationen über die "Billigladen" Behandlung des Krebses. Nein, es kostet nicht wirklich fünf Cent. Wir müssen äußerst reine pharmazeutische Präparate verwenden - anders als das, was in Ihrem Kühlschrank ist. Aber das grundlegende Zeug ist dasselbe: einfaches Natron (Back-Soda)! Die Injektionsvorbereitungen sind auch nicht billig. Aber im Vergleich zu den zig-Dollar kostenden giftighaltigen Behandlungen von Big Pharma ist die Behandlung sehr preiswert.

Noch einmal, ich freue mich wahnsinnig, Ihnen diese potenziell lebensrettenden Informationen zukommen lassen zu können. Es ist so einfach, dass jeder qualifizierte Versorger, der in IV Techniken ausgebildet ist, es in unserem eigenen Heim verabreichen kann. Ihre bequeme Anwendung und die niedrigen Kosten werden diese Behandlung zu einem bedeutenden Target der FDA [Food and Drug Administration, Arzneimittelzulassungsbehörde in den USA und der anderen bürokratischen Bundesagenturen machen.

Falls und wenn Sie irgendwelche negativen Informationen über die Bikarbonat-Therapie sehen, stellen Sie bitte sicher festzustellen, wer sie puscht. Ein Bikarbonat-Heilmittel für Krebs könnte eine der reichsten, schlechtesten und grauenhaftesten Industrien in Welt auf den Kopf stellen: das Krebs-Establishment.

Für weitere Informationen über die unglaubliche Arbeit von Dr. Simoncini, lesen Sie sein Buch Cancer is a Fungus [Krebs ist ein Pilz. Es ist bei www.cancerfungus.com erhältlich. Und für mehr Informationen über die zeitlose Arbeit von Dr. Price besuchen Sie die Price Pottenger Foundation Website unter www.ppnf.org.

Bitte lesen Sie auch unbedingt diesen ausführlichen Bericht von Dr. Simoncini, indem er detailliert auf die Fragen eingeht, Was Pilze wirklich sind und inwiefern sie derart katastrophale Auswirkungen für unseren Organismus haben können:

Die Ursache von Krebs?

* * *

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Bleiben Sie gesund!
Ihre Co-Art Gesundheitsredaktion

Die Co-Art Gesundheitsredaktion ist stets bemüht, aktuelle Themen rund um das Thema Gesundheit für Sie zu recherchieren und zusammenzustellen.

 

Unser Buchtipp zu diesem Thema:

Vitamin B17 - Die Revolution in der Krebsmedizin: Ein Ratgeber aus der ärztlichen Praxis nach der Dr. Puttich Krebstherapie

 

Eine weitere Empfehlung:

Krebs: Stahl, Strahl, Chemo Und Co. Vom Langen Ende Eines Schauermärchens

 

Eine weitere Empfehlung:

Das Krebsbuch: Die Volkskrankheit verstehen, erkennen, behandeln, vermeiden

 

Eine weitere Empfehlung:

Krebszellen mögen keine Himbeeren: Nahrungsmittel gegen Krebs. Das Immunsystem stärken und gezielt vorbeugen

 

Eine weitere Empfehlung:

Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe: Enzyklopädie der unkonventionellen Krebstherapien [Gebundene Ausgabe]

 

 

Bildquelle:
Candida - Reytan / Wikipedia.de

 

Haftungsausschluss:

Die Inhalte in GesundheitWissen24.de dienen ausschließlich Ihrer Information. Sie sind nicht dazu gedacht, professionelle Beratungen und/oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und/oder ggf. andere im Gesundheitswesen tätige Experten zu ersetzen. Auch können Sie eine persönliche Untersuchung oder ein persönliches Gespräch nicht ersetzen.

Die bereitgestellten Informationen stellen keine Empfehlungen oder Bewertungen von Diagnose- oder Therapieverfahren oder weiteren Möglichkeiten dar. Wir fordern deshalb alle Besucher mit Gesundheitsfragen und -problemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Experten aufzusuchen.

Wir sind bemüht, Informationen so aktuell und umfassend wie möglich zu recherchieren und zu präsentieren; eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität können wir jedoch nicht übernehmen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Bookmark and Share
Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren